Familiencamp 2015

Ein Beitrag zum Themengebiet Verein, geschrieben am 13. Februar 2015 von M.Maurer

Liebe Interessante und Interessierte

Wie in den vergangenen 7 Jahren, so findet auch dieses Jahr wieder unser Familiencamp statt.

Vom Freitag den 7. August bis Sonntag den 9. August 2015 in Storkow(Mark).
Alle Informationenauf dem Flyer zum Download

Unser Motto dieses Mal:

In der Verschiedenheit das „Wir“ finden
 Es werden Workshops (Open Space) angeboten.
Themenvorschläge sind “Umgang mit Behörden” und “Macht Schule krank?”.
Jeder ist auf seinem Gebiet “Experte”, ob Sozialabbau, Bürgerrechte, Bildungspolitik, Umwelt oder Datenschutz, wir freuen uns auf Euch und Eure Themenvorschläge um das Motto mit Leben zu erfüllen.Zur Abwechslung und Erholung bieten wir Spiele (z.B. Geländespiele, Kanufahren) und gemütliches Miteinander am Lagerfeuer an. Im See könnt ihr euch bei, hoffentlich, sommerlichen Temperaturen abkühlen oder Kanu fahren. Das Orgateam sorgt für euer Wohlbefinden und ein angenehmes Miteinander. Das Küchenteam spiegelt sich im Motto des Camps wieder. Das CVJM-Camp Storkower See liegt 70 km südöstlich von Berlin in der Mark Brandenburg. Es hat einen direkten Seezugang und einen eigenen Badesteg.Da die Zimmer am Anreisetag erst ab 17 Uhr belegt werden können, ist die Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr für die Erkundung des Geländes und der Umgebung vorgesehen. Zur Erkundung des Sees ist eine Kanufahrt vorgesehen.
Wir freuen uns auf alte und neue Gesichter.

| SPENDEN |

Nach 10 Jahren Hartz IV …

Ein Beitrag zum Themengebiet Armutsbewirtschaftung, Reichtumspflege, geschrieben am 10. Januar 2015 von M.Maurer

… kommt man nicht umhin die so genannten Arbeitsmarktreformen (Hartz I bis VI) als vollen Erfolg zu bezeichnen.

Zwar nicht für die Betroffenen, dafür aber für die Wirtschafts- und Finanzeliten der Bundesrepublik Deutschland.

Um diesen Erfolg zu angemessen zu würdigen muss man die Arbeitsmarktreformen in ihrem Gesamtzusammenhang sehen, nämlich als Teil eines großen Plans der das Ziel hatte das Vermögen der Menschen in der Bundesrepublik von unten nach oben zu verteilen.

Hartz IV ist in diesem Zusammenhang nur ein verhältnismäßig kleiner Baustein.

Die damalige Rot-Grüne Bundesregierung unter Gerhard Schröder und Joseph (Joschka) Fischer taten genau das was man eigentlich von einer konservativen CDU/CSU-Regierung erwartet hätte.

Sie nannten das unsoziale Umverteilungspaket “Agenda 2010″.

  • Steuerreform
  • Gesundheitsreform
  • Rentenreform
  • Arbeitsmarktreform

Auf den Punkt gebracht, die Reichen wurden reicher und die Armen ärmer.

Im übrigen ist sogar inzwischen Papst Franziskus dieser Meinung.

Ich will in diesem Zusammenhang auf einen lesenswerten Aufsatz von Jürgen Borchert* verweisen.

*Dr. jur. Jürgen Borchert (*1949) ist ein deutscher Sozialrichter, Politikberater und seit 1983 Berufsrichter, seit 1986 am Hessischen Landessozialgericht in Darmstadt, dort zuletzt bis zur Pensionierung Vorsitzender Richter des 6. Senats.

| SPENDEN |

“Deutschland geht es gut”…

Ein Beitrag zum Themengebiet Armutsbewirtschaftung, geschrieben am 4. Dezember 2014 von M.Maurer

… aber die Kanzlerin sorgt sich.

“Die ARD schreibt: “Bundeskanzlerin Angela Merkel sorgt sich um die gesetzliche Rentenversicherung. Diese werde in Zukunft vielen nicht reichen, sagte sie auf einem Festakt zum 125-jährigen Bestehen des deutschen Rentensystems. “Daher bin ich überzeugt, dass sich künftig nur durch eine Mischung gesetzlicher, betrieblicher und privater Altersvorsorge eine angemessene Absicherung im Alter aufbauen lässt”, sagte die CDU-Politikerin.”

Bitte was? Private Altersvorsorge? Bei den derzeitigen Nullzinsen? Und obwohl es für jeden Bundesbürger bis 1.600 Euro netto nicht lohnt zu “riestern”, weil seine Riesterrente komplett von der Grundsicherung abgezogen wird?

Und ja, jeder mit 1.600 Euro netto kann sich dank der rotgrünschwarzgelben “Rentenreformen” auf Altersarmut freuen. Denn uns stehen (politisch gewollt) nur noch 43 Prozent vom letzten Durchschnittsnetto als Rente zu. Was das bedeutet, könnt ihr ja selber eben ausrechnen, wenn ihr 43 Prozent von eurem aktuellen Nettolohn hernehmt. Und Achtung: Wenn ihr vor der Rente mit 67 möglicherweise krank, arbeitslos oder zum Billiglöhner werdet, könnt ihr selbst diese Berechnung vergessen.

Ach ja: Altersteilzeit gibt es auch keine mehr. Wurde von der bejubelten Merkel-Regierung schon 2012 ersatzlos (!) abgeschafft. Für jedes Jahr, welches ihr vor eurem 67. Lebensjahr in Rente geht, werden euch lebenslang weitere 3,6 Prozent abgezogen. Da wird dann sogar ein Monatslohn von 2.000 Euro netto direkt in die Altersarmut führen.

Alles politisch gewollt - und mit weit über 80-prozentiger Zustimmung vom Wähler bejubelt.

Und Lacher am Rande (Zitat): “Besonders erfreulich sei dabei, dass die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung der über 60-Jährigen seit dem Jahr 2000 um 1,2 Millionen auf 1,9 Millionen gestiegen sei, so die Kanzlerin.”

Seht ihr: ERFREULICH nennt Merkel es, wenn sich die Altersarmut derart flächendeckend ausbreitet, dass sich sogar Rentner wieder der Ausbeutung unterwerfen müssen. Und trotzdem ist Merkel die beliebteste Politikerin in ganz Deutschland. Das sagt alles über das Bildungsniveau der deutschen Bevölkerung, oder?” (Andreas, auf www.duckhome.de)

| SPENDEN |

Weihnachtsfeier 2014

Ein Beitrag zum Themengebiet Verein, geschrieben am 30. November 2014 von M.Maurer

Die Tafel Jüterbog und der Verein für soziale Selbstverteidigung veranstalteten am 28.11.2014 eine weihnachtliche Adventsfeier für die Kinder bedürftiger Menschen.

Wir möchten an dieser Stelle Dank sagen an alle die diese Veranstaltung ermöglichten.

  • Allen voran Danke an die Spenderinnen und Spender
  • Den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der TAFEL Jüterbog
  • Dem Erlebnishof Jüterbog-Werder und den beiden Kutschern, für die kostenlose Zurverfügungstellung der Kutsche des Weihnachtsmanns und seines bezaubernden Engels und die Einladung zur Kremserfahrt an alle anwesenden Kinder im Sommer bei schönem Wetter.
  • Der Firma Hobby-Land Aurisch aus Luckenwalde für das Kostüm des Weihnachtsmanns und des Engels .
  • Dem Jugendclub Jüterbog II für die Unterstützung beim einpacken der Geschenke.
  •  Der Firma LuckAs Veranstaltungen für die Musikanlage

Hier noch eine kleine Pressedokumentation

Spendenaufruf
Schülerin lädt Flüchtlinge ein
Päckchen für den Gabentisch

Geschenke vom Weihnachtsmann

| SPENDEN |

Weihnachtsfeier

Ein Beitrag zum Themengebiet Verein, geschrieben am 11. November 2014 von M.Maurer

Die TAFEL Jüterbog mit ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern veranstaltet, in Kooperation mit dem Verein für soziale Selbstverteidigung eine Weihnachtsfeier.

  • Wann : 28. November 2014 um 15:00 Uhr
    Wo : Gewerbering 7

In unserem Landkreis leben ca. 10.500 Menschen von Hartz IV. Über 3.000 davon sind berufstätig und können von ihrem Gehalt nicht leben. Im Regelsatz sind 1,21 Euro im Monat für Spielsachen vorgesehen, auf das Jahr gerechnet sind dies 14,52 Euro. Dieser geringe Betrag reicht weder für Weihnachts-, noch für Geburtstagsgeschenke oder andere Bedürfnisse von Kindern.

Kleine Kinder vertrauen naturgemäß auf den Weihnachtsmann.
Wir möchten den Weihnachtsmann dabei unterstützen und ihn mit Geschenken ausstatten.

Aus den Erfahrungswerten der letzten Jahre, rechnet die TAFEL mit ca. 40 Kindern.

Damit die Wünsche der Kinder altersgerecht erfüllt werden können, bitten wir um Geldspenden oder Gutscheine.

Wir möchten uns beim Erlebnishof Jüterbog-Werder ganz herzlich bedanken, das sie eine Kutsche zur Verfügung stellen und den Weihnachtsmann standesgemäß zu den Kindern bringt.

Wir bitten um Spenden an:

Empfänger : VSSV e.V.
Verwendungszweck : Weihnachtsfeier TAFEL 2014
IBAN : DE16 1605 0000 3632 0002 70
BIC : WELADED1PMB
Institut : MBS Potsdam

Auf Wunsch stellen wir eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung aus.

Für Rückfragen sind wir telefonisch erreichbar unter
03372 - 44 30 29 (Anrufbeantworter) oder 0174 - 40 55 599

| SPENDEN |